Häuptseite  Modelleisenbahnblog  Bestbewertet  Meistgelesen  Videos 

RSS  Newsletter 


Apple macht den Schreibtisch schön - wieder einmal


19.02.20 15:49

Vor fast neun Jahren habe ich hier schon einmal über eine Apple-Tastatur geschrieben. Damals ging es um die USB-Tastatur mit Ziffernblock. Heute soll es um das aktuelle Magic Keyboard 2 gehen, ebenfalls mit Ziffernblock.

Apple Magic Keyboard auf dem Schreibtisch

Im Bericht von 2011 hatte mir bei der alten Tastatur neben dem minimalistischen Design und dem guten Tippgefühl vor allem der USB-Hub auf der Unterseite gefallen. Den gibt es beim Magic Keyboard 2 nun nicht mehr, aber da im Jahr 2020 auch niemand mehr mit USB-Sticks hantiert, ist das zu verschmerzen. Zu bemängeln hatte ich damals wenig: Nur die weißen Tasten mussten zu oft gesäubert werden – ein Grund, warum ich mir das Magic Keyboard 2 nun in der Farbe space gray gekauft habe, also mit schwarzen Tasten.

In einem Kommentar aus dem Jahr 2011 wurde gemutmaßt, dass die Tastatur kein Jahr halten würde. Nun hatte ich sie neun Jahre im Einsatz und sie war immer noch in Topzustand, sodass ich sie einem glücklichen Nachbesitzer vermachen konnte.

Warum dann überhaupt eine neue Tastatur und ein neuer Bericht? Der Hauptgrund dafür liegt in der Idee, die Anzahl meiner Geräte zu reduzieren. Mittlerweile hatten sich zwei USB-Tastaturen und ein Magic Keyboard 1 angesammelt. Das alte Magic Keyboard mit zwei AA-Batterien habe ich vor allem mit dem iPad verwendet. Am Laptop hatte ich immer Probleme mit Bluetooth-Eingabegeräten, da sich anscheinend WLAN und Bluetooth gegenseitig störten. Am PC habe ich gar kein Bluetooth und auch mit Bluetooth-Sticks habe ich keine guten Erfahrungen gemacht.

Und hier kommt nun eine Eigenschaft des neuen Magic Keyboard 2 zum Tragen, die so weder auf der Apple-Webseite noch in der Bedienungsanleitung beschrieben wird und die ich eher zufällig herausgefunden habe: Bei der aktuellen Tastatur wird über den integrierten Lightning-Anschluss und das mitgelieferte USB-Kabel nicht nur der eingebaute Akku geladen, sondern man kann die Tastatur darüber auch als ganz normale kabelgebundene USB-Tastatur nutzen. So kann ich nun endlich ein und dieselbe Tastatur sowohl über USB am PC verwenden, als auch mit abgezogenem Kabel per Bluetooth am iPad, AppleTV und so weiter. Und auch der Wechsel funktioniert fließend: Bei eingestecktem Kabel kann ich am PC sofort losschreiben; zieht man das Kabel ab, verbindet sich die Tastatur umgehend mit dem zuletzt verbundenen Bluetooth-Gerät in Reichweite.

Abgesehen von diesen vielen Verwendungsmöglichkeiten hat Apple auch die Tastatur selbst weiter verbessert. Gegenüber der alten Generation ist der Tastenhub noch einmal kleiner geworden, das Tippgefühl noch angenehmer. Es handelt sich bei den Tastaturen der Magic-Keyboard-2-Generation um die gleichen Tasten wie im neusten MacBook Pro mit 16-Zoll-Bildschirm. Nicht zuletzt wurde auch das Design weiterentwickelt, die gesamte Tastatur ist noch flacher geworden und durch die schwarze Farbgebung sind die Tasten hoffentlich jetzt weniger schmutzanfällig.

Beim alten Magic Keyboard waren die austauschbaren AA-Batterien immer recht schnell leer. Apple verspricht beim neuen Magic Keyboard 2 mit eingebautem Akku eine Laufzeit von mindestens einem Monat. Da ich die Tastatur hauptsächlich mit Kabel betreibe, ist die Batterielaufzeit für mich eigentlich gar nicht relevant und auch kaum zu überprüfen. Vielleicht habt ihr hier Erfahrungen, die ihr in den Kommentaren teilen wollt?

Interessant wird sein, ob die neue Tastatur wie ihre Vorgängerin auch nach neun Jahren noch im Bestzustand sein wird und durch was sie dann ersetzt wird. Freut euch auf den nächsten Tastaturbericht im Jahr 2029!

Bewerte diesen Artikel:    RSS-Feed  Medien-Newsletter

Weiter: Die gute Liste - Teil 1
Nachhaltig ist das neue Premium - ein Begriff, der toll klingt und den man überall draufschreiben kann, weil er als Produktmerkmal nicht klar definiert ist. Ein bisschen Nachhaltigkeit in der eigenen Lebensführung kann...

Zurück: Car Culture im ZKM Karlsruhe
Mein Besuch im ZKM (Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe) heute hat das Verhältnis zwischen mir als Ingenieur in spe und der bildenden Kunst etwas erschüttert. Dort befindet sich derzeit noch die Ausstellung...

Kommentare zu diesem Artikel

Erstelle den ersten Kommentar zu diesem Artikel!

Einen Kommentar erstellen

Name (erforderlich)

E-Mail-Adresse zur Benachrichtigung bei Antworten (optional)

Webseite (optional)

Hinweise zu Kommentaren

Die Kommentare werden von einem Moderator freigeschaltet. Die Möglichkeit, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht freizuschalten, ist vorbehalten.


© 2007-2019 Bahn87.de  Kontakt  Hilfe  Impressum


ID Magic_Keyboard  Nr. 146