Hauptseite  Modelleisenbahnblog  Bestbewertet  Meistgelesen  Videos 

RSS  Newsletter 


Shoot-out: Nokia N8 gegen iPhone SE


27.10.18 17:52

Nokia N8 gegen iPhone SE im Kamera-Vergleich

Was tun, wenn das iPhone von 2013 gegen das Nokia von 2012 im Kameravergleich chancenlos ist? Man nimmt einfach ein zwei Jahre älteres Nokia und ein zwei Jahre neueres iPhone und probiert es noch mal. Hier tritt nun also das Nokia N8 aus dem Jahre 2010 gegen die Kamera des iPhone SE an – das ist dieselbe Kamera, die erstmals im iPhone 6s im Jahr 2015 verbaut wurde. Beide Handys fotografieren mit zwölf Megapixeln und haben ähnlich weitwinklige Optiken, sodass sich die fertigen Bilder recht gut miteinander vergleichen lassen. Das fünf Jahre ältere Nokia verfügt zusätzlich über Funktionen wie einen Xenon-Blitz und einen Graufilter und erlaubt jede Menge manuelle Einstellungen, doch hier werden alle Testbilder in Standardeinstellungen und ohne Blitz aufgenommen. Los geht’s!

Nokia N8 gegen iPhone SE im Kamera-Vergleich

Gleich beim ersten Vergleichsbild gibt es erstaunlich wenige Unterschiede zu entdecken. Die HDR-Automatik des iPhone (unten) ist hier nicht eingesprungen. Das Nokia (oben) bildet in den sonnendurchfluteten Blättern etwas weniger Kontrast und knallige Farben, dafür aber etwas mehr Details ab.

Nokia N8 gegen iPhone SE im Kamera-Vergleich

Diesmal ist die HDR-Automatik beim iPhone (unten) eingeschritten. Dadurch werden in erster Linie die Wolken im Himmel sichtbar, während in den dunkleren Bildbereichen keine Details hinzukommen. Gleichzeitig verliert das Bild gegenüber dem Nokia-Foto (oben) aber auch deutlich an Dramatik, denn die überstrahlten Flächen im Gegenlicht können durchaus auch Gestaltungsmittel sein.

Nokia N8 gegen iPhone SE im Kamera-Vergleich

Auch hier arbeitet das iPhone SE (unten) mit HDR und diesmal schadet es auch nicht der Bilddramatik, sondern die zusätzlichen Details in den dunklen Bereichen des Hallendaches können tatsächlich eine Bereicherung darstellen. Dafür sind beim Nokia N8 (oben) die Farben viel akkurater getroffen: Die Züge sind richtig schön rot, obwohl das Bild zugleich weniger übersättigt ist, als die iPhone-Fotografie.

Nokia N8 gegen iPhone SE im Kamera-Vergleich

Noch eine Aufnahme mit viel Hell und Dunkel, bei der das iPhone (unten) wieder mit HDR arbeitet. Hier fällt beim N8 (oben) besonders auf, was auch schon im Vergleich zum Lumia 920 ins Auge fiel: Das Nokia N8 zieht nur einen sehr kleinen Bildausschnitt zum Fokussieren sowie zur Belichtungsmessung heran, in diesem Fall den hinteren ICE. Auf diesen kleinen Ausschnitt hin wird dann das gesamte Bild ausgerichtet, entsprechend ist der ICE im Vordergrund deutlich unterbelichtet. Das iPhone (unten) versucht dagegen, das gesamte Bild auf einmal zu optimieren, durch den Einsatz von HDR wird dieser Effekt noch verstärkt. Der eigentlich im Bildmittelpunkt stehende hintere ICE wird dadurch etwas überbelichtet. Letztlich ist es Geschmacksache, wie man als Fotograf lieber arbeitet. Mir persönlich gefällt die Herangehensweise des Nokia N8 besser, weil ich hiermit ein bestimmtes Bildobjekt in den Fokus setzen und so den Blick des Betrachters lenken kann.

Nokia N8 gegen iPhone SE im Kamera-Vergleich

Im Detail erkennt man, dass die Abbildungsqualität bei beiden Geräten annähernd gleichauf ist. Das ist eine ziemliche Schande für Apple, wenn man bedenkt, dass die iPhone-Kamera (rechts) fünf Jahre neuer ist als die des Nokia (links). Andererseits ist das Kamera-Modul des Nokia auch deutlich größer und steht aus dem ohnehin schon viel dickeren Gerät noch mehrere Millimeter weit heraus. Ein winziges Bisschen mehr an Details und weniger an Bildrauschen kann man dem iPhone außerdem zugestehen – Software sei Dank.

Nokia N8 gegen iPhone SE im Kamera-Vergleich

Im Makro-Bereich sind die Unterschiede zwischen beiden Kameras wieder marginal. Selbst die Unschärfe im Hintergrund bekommt das iPhone (unten) trotz wesentlich kleinerer Optik fast genauso gut hin wie das Nokia (oben).

Nokia N8 gegen iPhone SE im Kamera-Vergleich


Nokia N8 gegen iPhone SE im Kamera-Vergleich

Auch bei den Low-Light-Aufnahmen sind die Beiden Handy-Kameras fast gleichauf. Das Apple-Gerät (rechts) glättet und schärft die Aufnahmen etwas mehr, mehr Details können dadurch aber nicht aufgenommen werden. Insgesamt ist die Abbildungsleistung hier aber bei beiden Smartphones angesichts der Dunkelheit nicht schlecht.

___Fazit
Fünf Jahre nach dem in 2010 überragenden Kamera-Handy Nokia N8 hat Apple mit den iPhones 6s und SE 2015 eine ähnlich gute Kamera eingeführt. Die Herangehensweise beider Geräte an die Fotografie ist dabei eine etwas verschiedene: Während das Nokia N8 dem Fotografen die Wahl lässt und ihn aber auch dazu zwingt, zu entscheiden, welche Objekte er in den Fokus rücken möchte, optimiert das iPhone das gesamte Bild in Puncto Helligkeit und Farbbalance. Die automatische HDR-Funktion trägt dazu bei. Leider geht dabei gelegentlich einiges an Bilddramatik verloren oder die Farben passen nicht besonders gut zur wahrgenommenen Wirklichkeit. Nun hat sich seit 2015 zwar auch bei Apple noch einiges getan, aber leider bekommt man die besseren Kameras nur zusammen mit deutlich größeren Geräten. Ein solches zu kaufen, dazu konnte ich mich aber bisher noch nicht durchringen.

Bewerte diesen Artikel:    RSS-Feed  Mobilfunk-Newsletter

Weiter: Wie viele Geräte ersetzen ein iPhone?
Wer erinnert sich im Jahre 11 nach iPhone noch an Symbian? Es war das bis dahin führende Betriebssystem für Smartphones, eingesetzt unter Anderem von Nokia. Seit dem Ende der sinnvollen Nutzbarkeit von Symbian-Geräten im...

Zurück: Shoot out: Nokia 808 gegen iPhone 5S
Nachdem ich mich lange gesträubt hatte, von Symbian zu einem anderen System zu wechseln und meine Annäherungsversuche an Android und das Sony Z1 compact im Sommer 2014 von mäßigem Erfolg gekrönt waren, bin ich nun seit...

Kommentare zu diesem Artikel

Erstelle den ersten Kommentar zu diesem Artikel!

Einen Kommentar erstellen

Name (erforderlich)

E-Mail-Adresse zur Benachrichtigung bei Antworten (optional)

Webseite (optional)

Hinweise zu Kommentaren

Die Kommentare werden von einem Moderator freigeschaltet. Die Möglichkeit, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht freizuschalten, ist vorbehalten.


© 2007-2018 Bahn87.de  Kontakt  Hilfe  Impressum


ID N8-SE  Nr. 141